Trete dem Verkaufsnetzwerk bei

Hautkosmetika und Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Pflanzenextrakten aus der Extraktion mit überkritischem CO2

Verbessert CBD die Schlafqualität?

Wenn Sie Schlafprobleme haben, sollen Sie wissen, dass Sie nicht allein davon betroffen sind. Schlafstörungen, allzu leichter Schlaf, häufiges Aufwachen mitten in der Nacht – unter Schlafproblemen leiden ca. 45% der gesamten Erdbevölkerung.

 

Immer mehr Deutschen leiden auch unter Schlaflosigkeit, wie die Untersuchungen der deutschen Krankenkasse DAK ergeben haben. Im Vergleich zu 2010 über Schlafstörungen beschweren sich um 66% mehr Befragten. Es handelt sich dabei im beruflich aktive Personen im Alter zwischen 35 bis 65 Jahre. Vier aus fünf Befragten in dieser Gruppe beklagen sich über Schlafprobleme. – Diese Störungen in unseren modernen Gesellschaften sind immer üblicher – warnt Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM).

Die Folgen diese Störungen können dramatisch sein. – Einschlafen an der Steuer ist häufigere Ursache tödlicher Verkehrsunfälle als Alkohol – so Hans-Günter Weeß aus dem Schlafzentrum in Klingenmünster (Nordrhein-Pfalz). Fast die Hälfte der beruflich aktiven Personen sind in der Arbeit ermüdet und ein Drittel erschöpft – sagt die Analyse von DAK. Laut der Berechnungen des amerikanischen Think Tanks Rand Corporation belaufen sich die Kosten aus den Produktionsstillständen infolge von Schlafproblemen im Jahr 2015 in Deutschland bis auf 60 Mrd. Euro.

 

Über ein Drittel von Personen mit Schlafproblemen unternimmt keine Therapie. Diese Probleme sind aber eine Gefahr für ihre Gesundheit und Lebensqualität.

Schlafdefizite oder schlechtqualitativer Schlaf haben ebenfalls sowohl kurz-, wie auch langfristig, einen sehr negativen Einfluss auf unsere tägliche Funktion, das Aussehen, Selbstgefühl sowie physische und psychische Gesundheit. Verschlechterte Konzentration, mangelndes Erinnerungsvermögen und ausbleibende Lehrfortschritte sind die Folgen. Auch Verkehrsunfälle und gefahrbringende Bedienungsfehler in der Arbeit sind häufig darauf zurückzuführen. Personen, die unter Schlafstörungen leiden, sind siebenfach öfter als gutschlafende Personen an Verkehrsunfällen mit Todesfolgen oder ernsthaften Verletzungen beteiligt.

Darüber hinaus wurden Schlafdefizite mit erhöhtem Risiko von Adipositas, Zuckerkrankheit Typ 2, Kreislaufkrankheiten, arterieller Hypertonie, Demenz, Abschwächung des Immunsystems oder sogar mit einigen Neubildungsarten in Verbindung gebracht. Man weißt, dass Schlafproblem nicht nur mit psychischen Störungen wie Depression, Angstzustände oder Psychosen einhergehen, aber auch das Risiko ihrer Weiterentwicklung erhöhen können. Personen, die unter Schlafstörungen leiden, sind auch anfälliger hinsichtlich der Abhängigkeiten, z.B. vom Alkohol.

Bei den Kindern sind entsprechende Schlafdauer und -qualität zur richtigen physischen, intellektuellen und emotionellen Entwicklung erforderlich. Durch Schlafdefizite werden auch Metabolismus und Hormonwirtschaft gestört. Bei Kindern, die zu wenig schlafen, wird die Sekretion des Wachstumshormons verschlechtert, wodurch sie langsamer wachsen. Es kommt bei ihnen auch zur Veränderungen im Zuckerstoff- und Fettstoffwechsel, was zu Fettleibigkeit, Zuckerkrankheit und Lipidstörungen beiträgt.

Unter Berücksichtigung all der vorgenannten Einflussfaktoren kann die Findung eines natürlichen Heilmittels gegen Schlafprobleme ohne Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Schlafmitteln wie z.B.:

  • Betäubungseffekt,

  • Übelkeiten,

  • Dissoziation und Probleme mit der Konzentration,

  • Kontraindikation zum Autofahren,

sicherlich als eine der Herausforderungen moderner Zeiten genannt werden.

Schlaf und angstmildernde Wirkung von CBD.

Die Ursachen der Schlaflosigkeit sind unterschiedlich. Bei jüngeren Personen sind es grundsätzlich Stress und Lebensart sowie fehlende Schlafhygiene, z.B. Fernsehen, Arbeit oder Spielen am Computer oder Lesen von E-Mails am Mobiltelefon in der letzten Stunde vor dem Einschlafen. Die aus Bildschirmen dieser Geräte emittierte Licht hat eine große Komponente an Blaustrahlung, die leider den Rhythmus von Schlaf und Wachsamkeit stört.

CBD weist starke angstmildernde, antidepressive und beruhigende Wirkung. In einem Versuch an zwei Menschengruppen, die unter sozialen Phobien gelitten haben, durchgeführt wurde, wurde der einen das CBD und der anderen ein Placebo verabreicht. Unbewusst dessen wurde die Mitglieder beider Gruppen mit einer Situation konfrontiert, wo sie in der Öffentlichkeit mit einer Rede auftreten mussten. Die Gruppe unter CBD-Einfluss verspürte niedrigeren Stress als die Placebo-Gruppe. Im Laufe der Untersuchungen in Brasilien konnte ebenfalls die positive Wirkung von CBD auf die Schlafqualität bewiesen werden. Sollte es sich um die Informationssphäre von Personen, die CBD hinnehmen, handeln, sind zahlreiche positive Meldungen über CBD und die Schaltqualität zu finden.

Sollten als Stress, Angstzustände oder Depression die Ursache Ihrer Schlaflosigkeit sein, versuchen sie es mit dem CBD-Öl.

Schlaf und schmerzlindernde Wirkung von CBD

Anderer wichtiger Grund dafür, wieso die Menschen nicht einschlafen können oder sich über schlechte Schaltqualität beschweren, ist Schmerz. In einer Untersuchung an Nagetieren, die im European Journal of Pain veröffentlicht wurde, konnte erhebliche Einschränkung des Entzündungszustands und der Schmerzsymptome, und bei den Ratten auch der Gelenkentzündung, nach Verabreichung von CBD beobachtet werden.
Aktuelle Untersuchungen legen nahe, dass CBD mit Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2, die die Aufgabe zur Erhaltung der Homöostase im Körper haben, in Verbindung gebracht werden können. Die Rezeptoren CB2 können in erheblich größeren Mengen in Gelenken von Personen mit Gelenkentzündungen gefunden werden und seit der Einführung von CBD in ihren Körper konnte festgestellt werden, dass CBD mit diesen Rezeptoren interagiert und eine Betäubung im Entz
ündungsbereich fördert.

 

Wie wirkt CBD auf den Schlaf im Vergleich mit THC?

In einer Untersuchung konnte belegt werden, dass Personen mit einem öfteren Marihuana-Konsum einen höheren Insomnia Severity Index (Index der Schlaflosigkeit) als diejenigen, die nur gelegentlich das Grass rauchen, oder als eine Referenzgruppe, die niemals einen Kontakt mit THC hatte, aufweisen.
Einer der meisten Gründe, die die täglichen Marihuana-Raucher angeben, ist, dass sie ihren Schlaf verbessern wollen. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen, dass gelegentliches Rauchen zwar keine Schlafstörungen verursacht, aber beim intensiven oder täglichen Rauchen kann zu Problemen mit Einschlafen oder zur Senkung der Schlafqualität kommen. Der Einfluss vom täglichen Marihuana-Konsum auf die Schlafmuster scheint dem Alkoholeinfluss zu ähneln – täglicher Konsum verschlechtert und gelegentlicher Konsum verbessert die Schlafkontinuit
ät. Der Neurologe und Somnologe Dr. Hans Hamburger erklärt es so:
"Wenn Sie Grass rauchen, unterdrücken Sie die REM-Phase und somit unterdrücken Sie auch die vielen wichtigen Funktionen vom REM-Schlaf. Eine dieser Funktionen ist das Erleben von Dingen, die Sie bereits erfahren haben und sich damit abfinden können. Die Verarbeitung von jeglichen psychologischen Einflüssen ist etwas, was Sie während des REM-Schlafs durchgehen. Sie können auch Dinge vorsehen, die am nächsten Tag oder ein paar Tage danach stattfinden werden. Wenn Sie schlafen, erwägen Sie diese Dinge und treffen Sie voraus die Entscheidungen".

Es scheint also, dass gelegentliches Marihuana-Rauchen hilfreich sein kann, aber täglicher Konsum wirkt geradezu umgekehrt. Das CBD-Öl hat positiven Einfluss auf den Schlafzyklus und vergrößert die dritte Schlafphase, also den Tiefschlaf, und die häufigere Anwendung von CBD ändert nicht seine Wirkungsweise.