Trete dem Verkaufsnetzwerk bei

Hautkosmetika und Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Pflanzenextrakten aus der Extraktion mit überkritischem CO2

Wie wirkt CBD und was beeinflusst die Antwort des menschlichen Körpers auf die Einwirkung von CBD?

Es ist eine schwere Frage, wie CBD wirkt. Es gibt kaum zwei dieselben Personen und ähnlich gibt es kaum dieselben Antworten von wie Personen, wie CBD wirkt. Es sind zu viele Einflussfaktoren auf die Dosierung von CBD, die fier eine Person am besten ist. Einige wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass folgendes berücksichtigt werden muss:

  • Frühere Erfahrungen mit Medizin auf Basis vom Hanf

  • Ihre Verträglichkeit von CBD

  • Arzneimittel, die Sie hinnehmen

  • Ihr Gewicht

  • Ihr Metabolismus

  • Ihre Diät

  • Ihre persönliche Sensibilität

  • Anfangsstand Ihres Endocannabinoidsystems

  • Ihr tägliches Stressniveau

CBD wirkt langsam, weil dadurch zahlreiche Funktionen, die vom eigenen Endocannabinoidsystem gesteuert werden, zurückgesetzt werden. Man braucht Zeit, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, damit in Ihrem Körper Selbstheilungsprozesse beginnen können. Sollte Ihr Körper keinen natürlichen Gleichgewichtszustand (Homöostase) besitzen, muss CBD schwerer arbeiten.

Erziele ich bessere Ergebnisse, wenn ich mehr CBD hinnehme?

Eine der allgemeinsten Missverständnisse in Bezug auf CBD und sonstige Cannabinoide ist, dass das Hinnehmen einer größeren Dosis bessere Wirkung hat. Die Ärzte mit großer klinischer Erfahrung haben beobachtet, dass zahlreiche Patienten, den niedrige Dosis der Cannabinoide verabreicht wurden, dieselben oder sogar besseren Ergebnisse als diejenigen mit erheblich höheren Dosis erzielt haben. Man konnten auch beobachten, dass die Patienten, die mit kleinen Dosis angefangen und dann ihre Dosis vergrößert haben, nach Zeitverlauf bemerkt haben, dass im gewissen Zeitpunkt die Effekte weniger spürbar geworden sind.

Soll CBD einmal täglich oder tagsüber mehrmals hingenommen werden?

Bei oraler Hinnahme von CBD unterliegt das Cannabidiol einem erheblichen Metabolismus des ersten Durchgangs durch CYP3A4, dem wichtigen Enzym in Körper, das hauptsächlich im Leber und Darm vorhanden ist. Es oxidiert kleine organischen Fremdpartikel (Xenobiotika) wie Toxine oder Arzneimittel und kann sie dadurch aus dem Körper beseitigen.

Nach letzten Untersuchungen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4189631/#i1535-7511-14-5-250-b1) beträgt die Halbdauer von CBD bei oraler Verabreichung ca. 1 bis 2 Tage bei einzelnen Dosis bei Menschen. Als Halbdauer wird der Zeitraum bezeichnet, in dem die Konzentration von Cannabinoide circa bis zur Hälfte im Blut sinkt.

In der Antwort auf solche Frage, ob CBD in einer Einzeldosis oder mehrmals im Tagesverlauf hinzunehmen ist, lautet, dass es offenbar keine Bedeutung hat. Sie können Ihre Dosis einmal oder mehrmals hinnehmen, obwohl die mehrmalige Hinnahme einer Dosis tagsüber den konstanten Spiegel der Cannabinoide im Blut anstelle von Spitzenwerten bei Einzeldosis gewährleistet.

Ihre Entscheidung hängt in der Tat mit dem Problem, den Sie bewältigen, und mit Effekten, die Sie erzielen wollen, zusammen. Aus diesem Grund können die unter Schlafstörungen leidenden Personen das CBD früh morgen hinnehmen und weiterhin seinen wohltuenden Einfluss auf die Schlafqualität nutzen.

Soll CBD morgens oder abends hingenommen werden?

Erneut ist es die Frage Ihrer Präferenzen und hängt von Ihren Bedürfnissen ab. Es gibt Personen, die die Ansicht vertreten, dass die Hinnahme von CBD morgens am besten für Sie wirkt, weil es die Wachsamkeit steigert. Andere dagegen sind der Meinung, dass CBD-Öl am besten nachts hinzunehmen, weil es für Ihren Schlaf und Ihre Entspannung vom Vorteil ist.

Es kann sich herausstellen, dass Sie weniger CBD brauchen, wenn es morgens nach einem leichten Frühstück mit gesunden Fetten wie z.B. Avocado hingenommen wird.

Sollten Sie CBD eine einer üppigen Mahlzeit hinnehmen wollen, kann es von Verdauungsenzymen im Magen beansprucht und vom Leber in erhöhter Menge ausgeschieden werden. Demzufolge wird weniger CBD dem Blutkreislauf zugeführt und Sie werden daher schwächere Einwirkung der hingenommenen Dosis erfahren.

Betäubung” nach der Verabreichung zu großer CBD-Dosis

Sollten Sie langfristig zu viele Cannabinoide hinnehmen, sind Ihre Rezeptoren übermäßig erregt und verlagern sich von Zellenaußen nach innen, wodurch sie von der weiteren Interaktion ausgeschlossen sind. Das bedeutet, dass Ihre Rezeptoren betäubt sind, wonach die Wirksamkeit von CBD nachlassen kann.

Bei zu großer Hinnahmen von CBD und Betäubung von Rezeptoren werden Sie bemerken, dass:

  • Ihre CBD-Verträglichkeit erhöht ist

  • Ihr CBD-Verbrauch steigt, wenn Sie dieselben Effekte wir früher erreichen wollen

  • Die jetzigen Effekte anders als vor 3 oder 6 Monaten sind

  • Ein Gedanke aufkommen kann, dass CBD nicht mehr wirkt

Sollte es der Fall sein, nehmen Sie eine 48 Stunden Auszeit, damit Ihre Rezeptoren das Gleichgewicht wieder erreichen. Begleitend sind auch Maßnahmen zur Stärkung der Regelung vom eignen Endocannabinoidsystem, z.B. körperliche Übungen, Verzehr von grünen Gemüseblättern und gesunden Fetten Omega 3 und 6, zu empfehlen.

Anschließend fangen Sie wieder mit der Hinnahme von CBD an, aber in einer erheblich verringerten Dosis als zuvor. Erhöhen Sie die Dosis stufenweisen, bis Sie die gewünschten Effekte wieder erzielen. Dadurch steigern Sie Ihre Sensibilität und regelmäßige Unterbrechungen nach jeweils einigen Monaten erlauben Innen, Ihre Rezeptoren und Sensibilität im Gleichgewicht zu halten, damit Sie Ihre erforderliche CBD-Dosis erheblich reduzieren können.