Trete dem Verkaufsnetzwerk bei

Hautkosmetika und Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Pflanzenextrakten aus der Extraktion mit überkritischem CO2

CBD und Hautkrankheiten (Akne) 1

Autoren der Studie badania:Oláh A, Tóth BI, Borbíró I, Sugawara K, Szöllõsi AG, Czifra G, Pál B, Ambrus L, Kloepper J, Camera E, Ludovici M, Picardo M, Voets T, Zouboulis CC, Paus R, Bíró T.

Das Endocannabinoid-System (ECS) reguliert zahlreiche physiologische Prozesse, einschließlich des Wachstums der Hautzellen und ihrer Teilung. Die Studie untersuchte die Wirkung des Hauptphytocannabinoids, d.h. des Cannabidiols (CBD), das in Cannabis zu finden ist, auf menschliche Talgdrüsen. Das Ergebnis bestätigte die Annahme, dass CBD ein extrem wirksames Sebostatikum ist (reguliert die Sekretion von Talgstoffen in der Haut). Die CBD-Anwendung in der Kultur menschlicher Sebozyten und menschlicher Hautzellen hat die Prozesse der Lipidproduktion ( Hauptbestandteil von Talg) unter Beteiligung der Arachidonsäure (verursacht Entzündungen der Haut) und einer Mischung aus Linolsäure und Testosteron gehemmt. Zusätzlich wurde die Proliferation von Sebozyten durch die Aktivierung des transienten Potentials der Ionenkanäle des TRPV4-Vanilloid-Rezeptors gehemmt. Die Aktivierung von TRPV4 interferiert mit dem Weg der ERK1-/ 2MAPK-Lipogenese, was den Gehalt an NRIP1-Protein, das für den Glukose- und Lipidstoffwechsel verantwortlich ist, reduziert - das Endergebnis ist die Reduktion der Lipid- (und somit der Sebum-) Produktion durch humane Sebozyten. CBD hat auch eine komplexe entzündungshemmende Wirkung. Zusammenfassend zeigen die ermittelten Ergebnisse, dass diese Verbindung im Zusammenhang mit der lipostatischen, die Zellproliferation regelnden und entzündungshemmenden Wirkung von CBD ein großes therapeutisches Potential bei der Behandlung von gewöhnlicher Akne besitzt.

Link zur Forschung: https: //www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17157480